Kategorien

Umfragen

In welchen Fächern erhältst du Nachhilfe oder hast Nachhilfe erhalten?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Artikel suchen

Artikel Archiv

Anmelden

BigBlueButton

Nachhilfelehrer

Testimonials

Beide Nachhilfelehrer sind absolut empfehlenswert. Ich denke, über die Zeit wird sich der Erfolg bei M. einstellen.

Vielen Dank nochmal für Ihre Flexibilität und gute Betreuung und alles Gute für die Zukunft!
Mit freundlichen Grüßen
Frau E.

7. Jun. 2016
[Gesamt:3    Durchschnitt: 4/5]

Nach Auskunft einiger Bundesländer gibt es einen gewissen Trend, ein Schuljahr, trotz erreichtem Klassenziel, zu wiederholen. Meist ist der Grund dafür die Hoffnung, dass im Wiederholungsjahr die Noten besser werden. Diese Annahme wird auch dadurch gestützt, dass besonders die letzten beiden Klassen vor dem Abschlusszeugnis sich großer Wiederholungsquoten erfreuen. Viele dieser Freiwilligen haben noch nicht den Notenschnitt für das angestrebte Berufs-, Ausbildungs- oder Studienziel erreicht. Dies soll dann durch den erneuten Versuch geschafft werden. Für das Gymnasium gibt es weitere Ursache der freiwilligen Wiederholung, die da schlicht lautet: Ich weiß eh nicht, was ich nach der Schule machen soll.

Wenn die Versetzung tatsächlich gefährdet ist oder ein bestimmter Notenschnitt in der regulären Schulzeit erreicht werden soll, hilft dabei die ABACUS-Nachhilfe. ABACUS Einzelnachhilfe zu Hause bietet individuelle Lösungen und intensive Betreuung. In jedem Landkreis oder kreisfreien Stadt in Deutschland gibt es in der Regel einen ABACUS-Nachhilfe-Experten für Fragen und Hilfestellungen. Nachhilfe im ABACUS-Sinne soll dem Schüler eine gewisse Zeit das Lernen leichter machen, sodass vorhandene Lücken geschlossen werden können. Denn Nachhilfe soll kein Dauerzustand werden!

Für Ihr ABACUS-Nachhilfeinstitut in Berlin steht Ihnen Institutsleiterin Dorothee Beckmann und Ihre Team telefonisch oder per E-Mail gerne zur Verfügung.

 

Telefon: 030 / 81 03 07 65

ABACUS Nachhilfe Berlin

 

13. Okt. 2015
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Bei ABACUS werden alle Fächer (Mathe, Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Physik, Rechnungswesen, Chemie usw.) und Schulform (Grundschule, Realschule, Mittelschule, Gymnasium, Berufschule, usw.) unterrichtet.

Weitere Information erhalten Sie unter http://www.abacus-nachhilfe.de

21. Mai. 2015
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Über 50% der Eltern in Bayern berichten, dass das bayerische Übertrittsverfahren für ihr Kind belastend sei. In einer Studie der Uni Würzburg wurde festgestellt, dass die Übertrittsphasen von der Grundschule in eine weiterführende Schule für Schüler mit viel Stress verbunden ist. Die Übertrittsregelung in Bayern (der Übertritt ist ausschließlich an Schulnoten gekoppelt; die Eltern haben kein Mitspracherecht) führt zu einer deutlich höheren Stressbelastung der Kinder als in anderen Bundesländern mit beratender Übertrittsempfehlung (Hessen).
Der ABACUS-Nachhilfeunterricht kann im Vorfeld des „Grundschulabiturs“ in Bayern mit Hilfe seiner individuellen Ausrichtung viel Druck von Eltern und Kindern nehmen.

Weitere Information erhalten Sie unter www.abacus-nachhilfe.de oder unter der lokalen Telefonnummer 0800 / 1224488 (nur aus dem dt. Festnetz möglich).

27. Jun. 2014
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Man hat es ja schon oft gemutmaßt, jetzt aber ist es wissenschaftlich belegt: Das Münchner Ifo-Institut hat ermittelt, dass der Versuch in Bayern die Schüler nach der 4. Klasse Grundschule in Gymnasiasten, Realschüler und Mittelschüler zu selektieren, grandios fehlgeschlagen ist. Die Leistungen der Hauptschüler (die seit zwei Jahren in Bayern Mittelschüler heißen) und der Realschüler sind auf Grund dieses Experiments nicht gestiegen, sie sind nicht einmal gleich geblieben, sondern sie sind gesunken – und das in einem Umfang der in etwa einem halben Jahr Unterricht entspricht.
Oft führen solche Bildungsexperimente dann zu Schulproblemen einzelnen Schüler, die alleine nicht mehr zu bewerkstelligen sind. Dann sind außerschulische Unterstützungsleistungen, wie z. B. Nachhilfeunterricht gefragt, der aber unter normalen Umständen gar nicht erforderlich gewesen wäre. Hilfesuchenden Eltern und Schülern will das Nachhilfeinstitut ABACUS deshalb in zweifacher Hinsicht helfen. Zum einen können sich Eltern und Schüler vom ABACUS-Institutsleiter über die aktuellen Möglichkeiten im Bildungssystem des jeweiligen Bundeslandes beraten lassen. Zum anderen wird in einer gemeinsamen Bestandsaufnahme erst einmal untersucht wird, ob Nachhilfe überhaupt sinnvoll ist. Weitere Information unter www.abacus-nachhilfe.de oder unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 / 1 22 44 88 (aus dem dt. Festnetz).

21. Mai. 2012
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

20. Mai 2012

Prüfungsangst und Prüfungsstress kennt jeder. Spätestens in der vierten Klasse machen Mädchen und Jungen ihre ersten Erfahrungen damit. Sie sollen gute Noten erzielen, damit der perfekte Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule funktioniert. „Wer eine Empfehlung fürs Gymnasium bekommt, hat es geschafft im Leben, das denken viele Väter und Mütter“, sagt der Bundesgeschäftsführer Gerd Garmaier von ABACUS-Nachhilfe. „Den Erwartungen der Eltern gerecht zu werden, das löst bei vielen Kindern Ängste, Tränen und Stress aus. Besser wäre es die Kinder zu ermutigen und ihnen Methoden für den Umgang mit Prüfungsangst beizubringen. Das macht sich nicht nur beim ersten Übertritt bezahlt, sondern auch bei späteren Klausuren, Referaten, Schulabschlüssen oder bei der Prüfung zum Abitur.“

 Drei Ratschläge gegen Prüfungsangst:

  1. Lernplan aufstellen
    Wer sich frühzeitig auf eine Prüfung vorbereitet, hat meistens auch weniger Angst. Er hat genügend Zeit, um seine Lernmethoden zu optimieren und kann bei Bedarf Lernhilfen ergänzen oder Familie, Freunde und einen professionellen Nachhilfelehrer zu Rate ziehen.
    Im Zeitplan ist das Unterrichtsfach mit Prüfungsdatum aufgeführt. Darauf abgestimmt werden die Lernzeiten mit Datum, Uhrzeit und Thema der Lerneinheit festgehalten. Für Rückfragen oder sonstige Probleme wird genügend Spielraum einberechnet.
  1. Regelmäßig für Entspannung und Bewegung sorgen
    Während der Lernphasen sollte eine Ausgewogenheit zwischen Anspannung und Entspannung bestehen. Dabei sind kurze Pausen, ausreichend Getränke wie Wasser oder Früchtetee und gegebenenfalls ein gesunder Snack wichtig. Nach der Lernzeit sollte der Schüler sich bei Sport und Bewegung entspannen. Er soll sich dabei austoben, Spaß haben, Freunde treffen und durch die positiven Erlebnisse Stress abbauen. Entspannungsübungen wie Yoga, Malen oder Atemwegsübungen sind hilfreich. Ausreichender Schlaf sollte selbstverständlich sein.
  1. Wohlfühlfaktoren des Schülers emotional unterstützen
    Während der Lern- und Prüfungszeit sollten Eltern, Geschwister, Freunde und auch Klassenkameraden die Versagensängste  des Schülers ernst nehmen und ihm Hilfe anbieten. Wichtig ist es, dass sie den Schüler aufmuntern und ihm Stresssituationen aufzeigen, die er in der Vergangenheit gut gemeistert hat. Das muss nicht immer nur in der Schule gewesen sein, vielleicht konnte er beim Sport oder bei anderen Dingen hervorragende Erfolge verzeichnen. Auch das gibt Selbstvertrauen, Sicherheit und Halt und mindert die Angst oder sogar die Lernblockaden vor Prüfungen.

„Dass der Leistungsdruck in der Schule und auch zu Hause sehr hoch ist, das spüren wir in den täglichen Gesprächen mit unseren Nachhilfeschülern“, betont Gerd Garmaier von ABACUS-Nachhilfe. „Dass jedoch so viele Kinder und Jugendliche – laut neuester DAK-Studie bereits jeder dritte Schüler – an depressiven Stimmungen leidet, das hat mich sehr erschrocken. Im Vordergrund stehen hier die Real- und Hauptschüler, weniger die Gymnasiasten. Ihnen bereitet laut Studie der Schulalltag besonders viele Probleme. Das muss sich ändern“.

Steht Ihr Kind ebenso unter Stress und wissen Sie nicht, wie Sie das Problem lösen können, dann rufen Sie den regionalen Institutsleiter von ABACUS an. Unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 122 44 88 gibt er Ihnen weitere Ratschläge und kann genau auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingehen.

 

Weitere Infos auch im Web unter: www.abacus-nachhilfe.de

30. Mrz. 2012
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Ferien sind eine wichtige Zeit für Kinder und Jugendliche. Sie sollen sich vom anstrengenden Schulalltag erholen und Kraft tanken. Doch ist es sinnvoll, gar nichts für die Schule zu tun? „Nein, mein Sohn kann es sich nicht leisten, in den Ferien nur zu faulenzen“, sagt die Mutter des 10 jährigen Grundschülers. „Er wechselt im Sommer auf das Gymnasium. Und damit der Übergang problemlos klappt, muss er das Lesen und Rechnen üben. Wir haben ein Buch über Dinosaurier gekauft. Das Thema interessiert ihn sehr. Und die Rechenkompetenz, die erweitert er mit einem Nachhilfelehrer. Dafür habe ich als berufstätige Mutter keine Zeit.“

Dass sehr viele Schüler den Weg auf das Gymnasium anstreben, das ist der Wunsch von bildungsorientierten Eltern. Damit der erhoffte Weg positiv beschritten werden kann, unterstützen sie häufig ihre Kinder durch Nachhilfe. „Auch in den Ferien ist es wichtig zu lernen“, sagt Dagmar Garmaier, Leiterin des ABACUS-Nachhilfeinstituts. „Schließlich haben Forscher festgestellt, dass die Gehirnleistungen nach wenigen Tagen Nichtstun nachlassen. Dazu gehört beispielsweise auch die Konzentration. Und dann könnte es nach den Ferien zu weiteren Schulproblemen kommen.“

Damit Kinder und Jugendliche ihr Schulwissen halten oder steigern können, ist es wichtig, in den Ferien den Spaß am Lernen in den Vordergrund zu stellen. „Ich besuche in den Ferien einen englischsprachigen Kinofilm und lese ein englisches Buch“, betont die 17 jährige Oberstufenschülerin. „Mal schauen, ob ich alles verstehe.“ Anschließend wird sie in ihrem Ferienintensivkurs mit ihrem Nachhilfelehrer darüber sprechen, ihre Fragen klären und gezielt an ihren Sprachdefiziten arbeiten.

„Bildung als Erlebnis,das ist eine gute Sache“, sagt Garmaier. „Das könnte auch ein Museumsbesuch oder ein Familienausflug in die Natur sein. Mathematische- und naturwissenschaftliche Schulfächer können auf diese Art und Weise spielerisch angegangen werden. Die Aktionen wecken die Neugierde der Kinder und die Fragen könnten dann zu Hause mit der Familie oder dem Nachhilfelehrer in den Fächern Biologie, Physik oder Mathematik geklärt und vertieft werden.

Wünsche Eltern Tipps, wie sie die Schulferien ihrer Kinder zu einem positiven Lernerlebnis machen können, dann geben die Nachhilfelehrer von ABACUS gerne Auskunft unter Telefon: 0800 /  1 22 44 88 angeben. Ebenso werden Konzentrationskurse,  Hausaufgabentipps oder Training für den Schulabschluss angeboten.

ABACUS-Nachhilfe

 

Kalender

Dezember 2017
M D M D F S S
« Jul    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Impressum/Datenschutz

Neueste Kommentare

Schlagwörter